WarenkorbWarenkorb | Presse | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum

Grabener Media

Büchervorschau

Klicken Sie aufs Bild
um im Buch zu blättern

Immer wieder Weihnachtszeit –

Symbole, Rituale, Traditionen

von Tirza Renebarg

ISBN: 978-3-925573-903 | 1. Auflage 2019 | Hardcover | 136 Seiten | 134 x 210 mm | Lesebändchen | farbige Abbildungen | edition:grabener im Grabener Verlag | Preis: 18,40 Euro

Bestellen >>>

Kurzbeschreibung:

Das Fest der Feste wird auf allen Erdteilen gefeiert, aber nicht überall auf die gleiche Weise. Auf der Südhalbkugel fällt Weihnachten mitten in den Sommer. Dennoch ähneln dort die Weihnachtsbräuche denen von Nordeuropa oder Nordamerika. Trotz sommerlicher Temperaturen trägt der Weihnachtsmann in Australien oft Pelz und fährt im Schlitten vor. Weihnachten bildet nicht nur in christlich geprägten Kulturen in jedem Jahr wieder den Höhepunkt des Jahres, sondern ist auch in überwiegend buddhistisch, hinduistisch oder islamisch geprägten Ländern ein beliebtes Fest.

Das und vieles mehr erfährt der Leser des Buches "Immer wieder Weihnachtszeit – Symbole, Rituale, Traditionen". Es geht unter anderem um die Rauhnächte, das Kirchenjahr, die Bedeutung von Weihnachtsschmuck, den Unterschied zwischen Tannen-, Weihnachts- und Christbäumen, den Adventskalender, die Tradition des Adventskranzes, Mistelzweige über der Tür, Christrosen im Garten, den Kommerz, Weihnachtswichtel und Julklapp, Weihnachtsmann, Nikolaus und Knecht Ruprecht, Engel und Rentiere, die Weihnachtsküche und darum, wie Weihnachten weltweit, aber ganz besonders in deutschsprachigen Ländern in verschiedenen Tradi-tionen gefeiert wird.

Die Weihnachtsvorbereitungen sind für sich allein bereits herausragende Ereignisse. Sie sind weltweit ein Wirtschaftsfaktor, beeinflussen den Tourismus, die Konsumgüterindustrien, die Ferien- und Reisegewohnheiten, die Freizeitbranche, ja sogar die politischen Entscheidungen am Ende eines Jahres. Keine noch so erfolgreiche Marketingagentur könnte sich ein derart erfolgreiches Ereignis ausdenken.

Das Buch zeigt die Schönheit und Ursprünglichkeit dieses großen Winterfestes und nennt die unverzichtbaren Merkmale, die sich in Symbolen, Ritualen, Traditionen, Sitten und Bräuchen ausdrücken. Es ist liebevoll gestaltet und schön anzusehen. Im Advent und an heimeligen Wintertagen eignet sich das Buch hervorragend als informative, anregende Lektüre zum Selbstlesen und ist auch prima als Geschenk geeignet.

Klicken Sie aufs Bild
um im Buch zu blättern

Buchbesprechung / Pressemeldung:
Jenes volle satte Gelb –
Ein zeitgeschichtlicher Roman aus der Wendezeit

Die ewige Suche nach Heimat

von Hannes Hansen

ISBN: 978-3-925573-897 | Hannes Hansen | 1. Auflage 2019 | Hardcover | 144 Seiten | 134 x 210 mm | edition:grabener im Grabener Verlag | Preis: 16,10 Euro

Bestellen >>>

Kurzbeschreibung:

Der Roman von Hannes Hansen schlägt einen eleganten Bogen zwischen Alt und Jung, Ost und West, Kapitalismus und Sozialismus, Freiheit und Zwang. Er führt den Leser in eine bewegte Zeit zurück, die niemanden unverändert gelassen hat. Der Romanheld will etwas Unbestimmtes wiederfinden, ohne den Verlust überhaupt benennen zu können. In seinem Leben hatte sich alles irgendwie gefügt, es gab auch keinen Anlass, sich zu beklagen. Was ihm fehlt, ist „jenes volle satte Gelb“. In der Mitte seines Lebens macht er sich auf den Weg zurück in die Jugendzeit. In seiner alten Stadt findet er Bekanntes, Vertrautes, Zuneigung und sogar – wie vorher bestimmt – seine Jugendliebe wieder.

Die alte Welt ist auferstanden und wirkt wie stehengeblieben. Auch sein Leben steht genau an dieser Stelle still, markiert den Riss, der für andere schmerzhaft durch die ganze, damals noch junge Bundesrepublik gegangen war. Nur er hatte ihn nicht gefühlt, obwohl Ost und West, Freunde, ganze Familien und Liebende brutal getrennt wurden. Georg war bereit gewesen, sich zu widersetzen, aber seit dem Mauerbau war auch er wie vermauert, obwohl er die „richtige Seite“gewählt hatte, den Westen. Sein Leben ereignete sich von diesem Zeitpunkt ohne sein aktives Dazutun. Das ging lange gut.

Hannes Hansen malt in seinem eigenen, geschmeidig fließenden Erzählstil wunderschöne, nostalgische Bilder, lässt das Wohnzimmer der Fünfziger Jahre mit den beiden alten, fleckigen Ledersesseln und den vielen Büchern, das Bad mit dem altmodischen, gasbetriebenen Warmwasserbereiter lebendig werden, beschreibt den morbiden Charme der Stadt Potsdam zur Wendezeit mit den herrschaftlichen Häusern und einstmals üppigen Parkanlagen. Er findet auch bewegende Worte für das Heimelige in der Enge, für die zärtliche Nähe im fremd Gewordenen, für altvertraute Gewohnheiten und längst vergessene Leckerbissen. Die selbst gewonnene Freiheit der Jugend erinnert auch an den missglückten Aufbruch in einer unsicheren Zeit. Das liest sich schön und traurig zugleich. An keiner Stelle verfällt der Autor in Kitsch oder Rühr-seligkeit, was nahegelegen hätte, und doch weckt er die Gefühle des Lesers, die seiner Romanfigur abhanden gekommen sind.

Häuser bekannter Persönlichkeiten

Wie und wo haben sie gelebt? Worauf kam es ihnen an? Welche Geschichte hat ihr Haus?

von N.N.

Hardcover, ca. 120 Seiten, Verlag Grabener Media, geplante Auflage 2019 / 2020, Format: 136 x 212 mm,

Kurzbeschreibung:

Häuser spiegeln die Zeit wider, in der sie gebaut wurden, ihr Stil kann Ausdruck einer Epoche sein, Glanz oder Elend zeigen, Aufschluss geben über die Lebensweise ihrer Bewohner. Jedes einzelne Haus prägt seine Umgebung, aber auch umgekehrt gilt: Die Bewohner prägen das Haus und werden von ihm geprägt. Die Beschreibung eines Hauses ist besonders aufschlussreich, wenn es für oder von einen bestimmten Menschen geplant, gebaut, umgebaut oder lange bzw. in besonderen Zeiten intensiv genutzt wurde. So sind Häuser auch nach Jahrzehnten oder sogar Jahrhunderten noch Zeugnis für eine Kultur und das Leben in einer bestimmten Zeit.

Das Buch nimmt Bezug auf die speziellen Wechselwirkungen und zeigt, dass die jeweilige Baukultur einer Epoche eine weitreichende Wirkung entfaltet und zugleich Ergebnis des Zeitgeistes ist. Dabei geht es nicht um moderne Schöner-Wohnen-Objekte, die überwiegend dem Prestige der heutigen Bewohner dienen, sondern um solche Häuser, die dem Leben der Bewohner angepasst waren im Sinne einer dritten Haut, die sich in einem Bauwerk manifestiert hat, Gestalt angenommen hat.

Das sind Häuser oder Gebäude, die deren Bewohner selbst entworfen haben oder von denen sie besonders geprägt wurden, in denen ein besonderes Werk entstanden ist, wie Mahlers Komponier-Pavillon, oder die auch nur kurzfristig bewohnt wurden als Ferien- oder Wochenendhaus oder als Unterkunft im Exil.

Inseln – Orte der Sehnsucht

Wie und wo haben sie gelebt? Worauf kam es ihnen an? Welche Geschichte hat ihr Haus?

von N.N.

Hardcover, ca. 120 Seiten, Verlag Grabener Media, geplante Auflage 2019, Format: 136 x 212 mm

Kurzbeschreibung:

Dieses Buch handelt von der Liebe zu Inseln. Meist geht es um kleine überschaubare Eilande, wie die ost- oder nordfriesischen Inseln, die Kanal- oder Shetland-Inseln, die Hebriden, Lofoten oder Faröer, die Mittelmeerinseln oder auch die Inseln in einem See oder Fluss, wie die Pfaueninsel in der Havel bei Potsdam oder die Prinzeninsel im Großen Plöner See in Schleswig Holstein. Das Buch handelt von einem Gefühl, der Sehnsucht, und wirft zugleich die Frage auf, ob es sich dabei um eine Sucht handelt. Die Insel als Droge befriedigt das Sehnen mit einem Wohlgefühl durch Unbeschwertheit, Wunsch nach Abstand, Ruhe, Einsamkeit, Entgrenzung, Freiheit, Weite, Überschaubarkeit. Oder ist die Insel eine Projektionsfläche für das, was im Leben fehlt?

Wie dem auch sei: Inseln sind in hohem Grade mit Gefühlen aufgeladene, magische Orte, die einen wichtigen Platz im Leben von Menschen einnehmen. An welchem Platz sie bei jedem Einzelnen stehen, ob sie vielleicht nur Platzhalter sind oder eine wunde Stelle überdecken, kann jeder für sich allein herausfinden. Sicher ist, dass alle Menschen den Paradiesgedanken kennen, sich manchmal in andere Lebensumstände wünschen, mit der Wirklichkeit hadern, erlöst sein wollen von den Unbilden des Alltags – und Hoffnung schöpfen aus ihren Traumbildern, die einen kleinen Ausblick darauf geben, wie das Leben auch sein könnte – nämlich ganz anders.

Aber Vorsicht: Da wird Fantasie in Realität übersetzt, das Sehnen in seiner prickelnder Ambivalenz zwischen Begehren und Befürchten, Hoffen und Zweifeln analysiert. Am Ende entsteht, quasi als Belohnung, eine neue Erkenntnis: Die geliebte Insel ist im Denken, Handeln und Fühlen von notorischen Inselliebhabern ein fester Bestandteil ihres Inneren geworden, geht niemals verloren, kann jederzeit aufgesucht werden und belebt ihren "nachdenkenden Gastgeber" auf ganz fantastische, wunderbare Weise.

Das Meretlein

aus "Der Grüne Heinrich" von Gottfried Keller

und allerlei Wissenwertes über den Lebensmut der Kinder

von N.N.

Hardcover, ca. 120 Seiten, Verlag Grabener Media, geplante Auflage 2020, Format: 136 x 212 mm

Kurzbeschreibung:

Pippi Langstrumpf kennt jeder. Sie ist die moderne Variante des Meretleins, das wegen seines Freiheitsdranges und seiner Andersartigkeit nicht erwachsen werden darf. Während Pippi Langstrumpf durch die Welt hüpft, Freundschaften schließt, die langweiligen Erwachsenen auslacht und sich fantastische Geschichten ausdenkt, muss sich das arme Meretlein aus dem Roman von Gottfried Keller gegen einen autoritären Pfarrer und die Lieblosigkeit der Welt behaupten, was nicht gelingen kann. Dabei verfügt Meret über alles, was ein Kind braucht: Neugier, Entdeckergeist, natürliche Kritikfähigkeit, die richtige Portion Widerstand gegen unverständliche Normen, ein gutes Gespür für richtig und falsch, Liebe zur Natur und Kreatur, Intelligenz und jede Menge Fanatasie. Alles das waren im 19. Jahrhundert Eigenschaften, die unerwünscht waren und Kindern, besonders Mädchen, aberzogen werden sollten.

Die Geschichte ist grausam und wirft ein Schlaglicht auf noch nicht ganz vergessene Erziehungsmethoden, die im Namen der Anpassung an gültige Gesellschaftnormen für richtig gehalten wurden. Die Art der Beziehungen, die ein Kind in seinen frühen Lebensjahren hat, prägen es ein Leben lang. Kinder, die ohne Liebe, Vertrauen und Sicherheit aufwachsen, entwickeln Ängste, die sich unbewusst von Generation zu Generation fortsetzen. Unter dem Druck gewalttätiger Regime werden sie plötzlich wieder lebendig und erzeugen durch den Missbrauch von Macht neue Grausamkeit – zuletzt in der NS-Zeit durch Bücher wie "Die deutsche Mutter und erstes Kind" von Johanna Haarer. Die Siebzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts setzten mit dem antiautoritären Erziehungsstil einen Kontrapunkt und konnten neue Verwerfungen auch nicht verhindern. Was darf Erziehung und was muss sie lassen? Das Buch stellt kritische Fragen zu einer Erziehung, die im Namen der Gesellschaft Bildung vermitteln, Ziele erreichen und Kinder auf das Leben vorbereiten will, anstatt Erfahrung zu ermöglichen und Lernfähigkeit zu entwickeln.

Klicken Sie aufs Bild
um im Buch zu blättern

Tee-Tied – Die ostfriesische Teekultur

ISBN: 978-3-925573-842 | Autorin: Tirza Renebarg | 2. komplett überarbeitete Auflage, 2018 | Format 19 x 21 cm | 80 Seiten | Hardcover | Lesebändchen | Grabener Verlag GmbH | In Zusammenarbeit mit Grabener Media
Preis 16,80 Euro | lieferbar

Bestellen >>>

Kurzbeschreibung:

Wer genauer wissen will, was es mit der ostfriesischen Teekultur auf sich hat, begegnet Seefahrern und Schmugglern, erfährt etwas vom Erfinder- und Entdeckergeist der Vorfahren, der Welt des Porzellans, der Herstellung von Kandis und kann einen gedanklichen Ausflug in die exotischen Teeanbaugebiete Assam, Darjeeling oder Sumatra machen. Das Buch streift alle diese Themen und überträgt die Freude an einem Genussmittel, das fernab von jedem Luxus ein Gefühl von Ruhe, lebendigem Erleben und Geselligkeit vermittelt.

Klicken Sie aufs Bild
um im Buch zu blättern

Die Legende von der Christrose
... und allerlei Wissenswertes über eine Blume im Winter

ISBN: 978-3-925573-811 | Autorin der Legende: Selma Lagerlöf, Herausgeberin/Autorin: Tirza Renebarg | edition:grabener | 3. Auflage 2018 | 80 Seiten | Hardcover | Lesebändchen
Preis: 16,80 Euro | lieferbar

Bestellen >>>

Kurzbeschreibung:

Wer sich von der Hektik der Welt entspannen und zwischendurch eine andere Perspektive gewinnen möchte, dem sei das kleine Buch aus der edition:grabener empfohlen.

Das Buch ist liebevoll gestaltet, schön anzusehen, gut selbst zu lesen und prima geeignet als Geschenk – nicht nur im Winter.

Klicken Sie aufs Bild
um im Buch zu blättern

Norderney - Farben meiner Insel

ISBN: 978-3-947814-008 | Fotograf: Joachim Trettin | Grabener Media | 3. Auflage 2019 | 136 Seiten | Preis: 18,60 Euro | lieferbar

Bestellen >>>

Kurzbeschreibung:

Der leidenschaftliche Fotograf, Joachim Trettin, hat mit seiner Kunst eine Ausdrucksform gefunden, die den Betrachter an einem außerordentlichen Lebensgefühl teilnehmen lässt und etwas von der Faszination dieses wunderbaren Ortes mitten im Meer überträgt.

Rund um Rum

Von der Karibik bis nach Flensburg | Die Geschichte eines Kultgetränks

ISBN: 978-3-925573-910 | Hannes Hansen | 1. Auflage 2020 | Hardcover | 80 Seiten | 190 x 210 mm | Lesebändchen | farbige Abbildungen | edition:grabener im Grabener Verlag | Preis: 18,60 Euro | lieferbar ab April 2020

Bestellen >>>

Kurzbeschreibung:

In allen Sprachen der Welt klingt das Wort für Rum ähnlich: Rum, Rom, Rommi, Romm, Rhum oder Ron. Die ganze Vielfalt des weltbekannten Getränks zeigt sich in seiner exotischen Herkunft während einer abenteuerlichen Epoche. Dabei geht es um Freibeuter, Kaperfahrten, Sklaven und Schatz­inseln, um ein traditionelles Handwerk und nicht zuletzt um ein modernes Genussmittel.

Die zum Teil grausame Geschichte des Rums führt von der Karibik und Kuba, vorbei an den Westindischen und den Jungferninseln über Mauritius und Indien bis in den hohen Norden Deutschlands – nach Flensburg, der Hauptstadt des Rums.

Rum ist nicht nur ein wiederentdecktes Kultgetränk, sondern bietet reichlich Stoff für allerlei Döntjes. Als weltweit verbreitete Spirituose verbindet der Rumgenuss Gegensätze – Altes mit Neuem, norddeutsche Gemütlichkeit mit weltweitem Flair, Seemannsgarn mit Cocktail-Rezepten und Medizin mit Grog und Pharisäer.

Die Herstellung von Rum ist bis heute in jedem Rumhaus ein gut gehütetes Geheimnis. Das Buch geht darauf ein, wie aus dem Abfallprodukt des Zuckerrohranbaus ein begehrtes Luxus-Getränk wurde und welche Methoden für den jeweils speziellen, unverwechselbaren Geschmack einer Sorte sorgen.

Die traditionsreiche Vergangenheit wird in den historischen Rumhäusern in Flensburg bewahrt und von alteingesessenen Familien gepflegt. Das Buch erklärt die verschiedenen Handelsbezeichnungen wie Original Rum, Blended Rum, Rhum agricole oder Flavoured Rum und macht die Unterschiede zwischen Martinique-Rum, Jamaika-Rum, Flensburger Rum-Verschnitt oder Stroh-Rum deutlich.

Der Autor, Hannes Hansen, dessen typisch norddeutscher Nachname nichts mit dem bekannten Markennamen einer Rumsorte zu tun hat, ist nach eigenem Bekenntnis vor allem Genießer und zusätzlich ausgewiesener Experte, der auch einem guten Wein oder fantastischen Whisky etwas abgewinnen kann.

Ideen / Planung

 

Hallig Gröde — Eine kleine Welt für sich

 

Pharisäer auf Nordstrand — Ein nordisches Nationalgetränk mit Charme und Geschichte

 

Kiel von innen (Fotobuch)

 

Die nordfriesischen Inseln und Halligen

 

Die ostfriesischen Inseln und Friesland

 

Die Ostsee und ihre Anrainer

Grabener Media